Jetzt gibt’s Twitter Tweets

TwitterAuf der rechten Seite meines Blogs findet ihr ab sofort meine Tweets. So könnt kleinere Ereignisse und Gedanken mitverfolgen. Wer selber Twitter verwendet, der geht am besten zu meinem Twitter-Profil. Bis jetzt war ich nicht besonders produktiv aktiv, für die ersten zwei Tweets brauchte ich mehr als ein Jahr…

Was ich ebenfalls noch nicht so mache ist andere zu followen. Ja, ich weiss, die Sprache: followen. Doofes Wort, aber genau darum geht’s mir. Soll ich auf Deutsch twittern und mich bei den deutschsprachigen Tweetern einnisten. Der DE-Raum ist nicht gerade berühmt für Social Networking, oder doch? Aber Facebook ist mittlerweilen sicher schon entdeckt. Kennt ihr Facebook?

2 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Sam am 23. März 2009 um 11:39

    (Rechte Seite auf der Startseite, gäll? Für Leute wie ich, die via RSS, Direktlink oder Google kommen, gilt das leider nicht)

    Naja, in der Schweiz sind gleich viele % der Bevölkerung bei Facebook angemeldet wie in den USA (dafür weniger bei MySpace aber mehr bei XING und jüngere bei Netlog). 1.4 Millionen Menschen sind es hier – gemessen an der internetaktiven Bevölkerung ist das über 30% (und gesamthaft über 18%).

    Deutschland ist zwar in Sachen Facebook recht lahm – weil sie aber studiVZ und WKW etc haben.

    Twitter ist das noch weniger verbreitet, kommt aber schon bald. Wir hatten am letzten Freitag einen Schweizerdeutsch-Tag in Twitter und kamen damit in die deutschen Twitter-Trends – es hat mich erstaunt, wieviele in der schweiz schon twittern.

    Du musst dein „Gesamtbild“ anschauen bzgl Twitter-Sprache. Wenn du v.a. Kontakt zu deutschsprachigen Menschen suchst, dann auf deutsch twittern und halt etwas mehr Geduld haben. Wenn du in Brasilien eine Kontaktbasis damit ansprechen willst, auf Portugiesisch (und simpel ist oft Englisch – da schliesst man aber immer noch einige aus).

    Ich twittere bis ca 14:00 Uhr CH-Zeit hauptsächlich in deutsch und danach eher in englisch. Bisher sind wohl die meisten meiner Followers englischsprachig, ich glaube, ich bin daran, das „umzubauen“.

  2. Veröffentlicht von chlori am 23. März 2009 um 17:04

    @Sam: Ich kenne die Stats nicht aber ich glaube auch, dass die Schweiz mit Facebook jetzt auch diesen Stand erreicht hat. Es dauert aber Jahre, bis so etwas bei uns durch kommt. Die Briten zum Beispiel waren schon völlig ausser sich in Sachen Facebook, als es in der Schweiz nur die Geeks kannten. Warum? Sind die Welten so isoliert – nur durch die Sprache?

    Es brauchte den grossen Tsunami, um die CH beispielsweise auf den Begriff ‚Blog‘ und die ganze Szene aufmerksam zu machen.

    Das sich XING als Deutsches Produkt in der Schweiz mehr verbreitet spricht auch für die isolierten Sprachwelten. XING gab’s immer auf Deutsch (stimmt das?), Facebook nicht.

    Finde ich ein interessanter Punkt mit der Berücksichtigung der Zeitzone für die Twittersprache. Ja, in Brasilien schliesst man tatsächlich ~alle aus, wenn man nicht Portugiesisch schreibt. Englisch ist hier keine Option. Nebenbei: Ich freue mich darüber, wie unabhängig sich dieses Land vom Englisch sprechenden Teil dieser Welt fühlt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.