Skip to content

Der mit dem Strom tanzt

War es dir schon mal peinlich, wie angewiesen du auf elektrische Steckdosen-Energie bist?

Ich merke immer wieder in den letzten Tagen, dass ich als “digitaler Europäer” fast überall wo ich bin die meisten Steckdosen besetze. Obwohl ich mit wenig Material unterwegs bin, Strom brauche ich (zusammen mit meiner Frau) ziemlich oft:

  • Unsere beiden Computer, Smartphones, Kameras und meinen Kindle laden
  • Kindle laden
  • 3G-Router
  • Zahnbürste laden
  • Mücken abwehren
  • Hairstraightener und -Fön (nicht von mir)
  • oft auch Ventilator
  • div. Kleingeräte

Uncool

Es war mir ehrlich gesagt auch schon peinlich, als ich meine Devices installierte oder als ich mich sogar mal ärgerte, weil jemand meinen 3G-WiFi-Router aussteckte, weil sie dachte das Gerät sein nicht in Verwendung – schliesslich war ich draussen am Arbeiten.

Ich finde Gadgets praktisch, sogar zwingend erforderlich für viele Tasks – aber ziemlich uncool. Etwa wie Stadtmenschen, die mit “The North Face”-Jacke mit integrierter Lawinensender, Trekking-Schuhen und Funktionswäsche durch die Bahnhofstrasse schlendern (Bergsteiger!), um nach Stau und Waschanlage den Offroader zu Hause in der Tiefgarage zu parkieren. Oder die Turnschuh-und-Socken-Gringos, … Wer will der Tourist sein, der ohne Smartphone und Kamera das Haus oder Hotel nicht verlässt?

Mobil sein und doch unterwegs sein

Aber genug des Uncoolen. Ich will einfach mobil sein können, was mobiles Arbeiten voraussetzt. Zusätzlich will ich aber den Draht zu den Einheimischen finden (sonst könnte ich ja zu Hause bleiben) und dazu muss man den eigenen Grad der Behämmertheit etwas unter Kontrolle haben.

Auf Strom angewiesen sein ist Luxus

Viele Menschen dieser Welt sind ohne Strom oder können sich den Luxus nicht leisten, im gleichen Mass wie ich, auf Strom angewiesen zu sein. Mir war es dann auch schon peinlich, derjenige zu sein, der besorgt ist, wenn er mal ein paar Stunden keinen Strom hat, während die anderen heiter Gerüchte austauschen und zufrieden Zuckerrohr kauen. Die Antwort lautete: “Ah, der Strom ist ausgefallen? Das wird bald wieder in Ordnung sein…” So war es auch.

Auch schon geschämt?

War es dir schon mal peinlich, wie angewiesen du auf die Steckdose bist? Oder sollte man nicht? Hast du dir schon stromfreie Tage gegönnt, um den Stromkonsum bewusster Wahrzunehmen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar





eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Scroll To Top